Verarsche beim PC Games Gewinnspiel

Noch am Samstag habe ich hier das PC Games Facebook Gewinnspiel bekannt gegeben, bei dem es einige PC-Spiele zu gewinnen geben sollte. Schon heute, am Montag, ist die magische Grenze von 2000 Mitgliedern gefallen und ich war gespannt auf die Auslosung der Gewinner. Tjah, leider lag ich da jedoch mächtig falsch, denn statt einer Auslosung gab es nun ein neues Gewinnspiel.

Das Gewinnspiel selbst fand sich jedoch nicht auf Facebook wieder, sondern auf der PC-Games eigenen Webcommunity. Zur Teilnahme ist es zwingend erforderlich sich dort anzumelden. Es gibt auch keinen alternativen Teilnahmeweg mittels Google-Formular, Facebook-Kommentar oder Email. All diese Wege wären mit5 wenigen Klicks fix angelegt – doch offenbar war dies nicht Ziel der Redaktion.

Im Aufruf zur Aktion hieß es dagegen am Ende:

Also: Auf „Gefällt mir“ klicken und auch euren Freunden und Verwandten Bescheid geben, damit sie der PC Games-Redaktion einen Gefällt-mir-Klick spendieren. Sobald die 2.000er-Grenze fällt, starten wir das Gewinnspiel. Künftig planen wir übrigens noch weitere Aktionen im Zusammenhang mit unserem Facebook-Profil, das Folgen unseres Feeds lohnt sich also gleich doppelt.

(Quelle: PC Games, Hervorhebung von mir)

Tjah, und nun wird ein Gewinnspiel gestartet, dass gänzlich ohne Facebook auskommt. Und was sagt die Redaktion dazu? Die antwortet kalt und irrational:

PC Games – Wissen, was gespielt wird Schaut mal in die Facebook AGBs bzgl. Gewinnspielen. Dann versteht ihr es 😉

(Quelle: Facebook Fanpage von PC Games, als Foto gesichert hier)

Tjah, das ist natürlich vollkommener Quatsch. Was tatsächlich verboten ist:

  • Verlosung mit dem Ziel Fans zu gewinnen.
  • Aktionen auf der Pinnwand, den Fotos, etc.
  • Grundlegend: Aktionen, die die Features von Facebook nutzen.

Was also tun? Einfach das, was etwa 98% aller anderen Agenturen auch tun:
Einen speziellen „Tab“ zur Facebook-Fanpage hinzufügen, der es erlaubt einen sogenannten „iframe“ einzubinden. Innerhalb dieses Frames kann die Redaktion dann z.B. auf ein Google Formular verlinken oder auch schlicht auf ein Bild mit einer Email-Adresse. Das ganze liegt dann nicht mehr auf den Servern von Facebook, sondern denen von PC Games – und ist somit erlaubt. Aber dadurch gewinnt die Redaktion natürlich keine neuen Nutzer in ihrer Community. Und viel wichtiger: Man kann keine teuren Impressionen an Werbekunden verkaufen. Das geht tatsächlich nur auf der eigenen Community-Seite.

Ich bin mal gespannt, wie die Redaktion auf die Vorwürfe weiter reagieren wird.

About André

Gute Seele des Blogs, notorischer Verlosungsfreak und Geek.